CDU Ortsverband An der Panke
› Wenn man mal VISIONEN hat… …und von der grünen Verkehrssenatorin Bettina Jarasch vorgehalten bekommt, dass man zu früh dran ist. Worum geht es? [2022-11-26]
Schon heute pendeln 75.000 Menschen zwischen Brandenburg und der Berliner Innenstadt durch den Nordosten Pankows. Die Verkehrsinfrastruktur hier ist seit Jahren komplett überlastet. Und der rot-grün-rote Senat plant den Bau mehrerer zehntausend neuer Wohnungen hier in der Region, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, wie all diese Menschen zur Arbeit oder nach Hause kommen sollen. Was schlage ich vor?

Wenn wir die Stadt-Umland-Verkehre auf die Schiene bringen wollen, die tagtäglichen Staus in unseren Ortskernen nicht noch länger werden sollen und wir gleichzeitig etwas für die Umwelt tun wollen, dann braucht es attraktive Umsteigemöglichkeiten zwischen dem eigenen Auto und der Bahn. Ein weiterer Vorteil: Die Straßen in unseren Wohngebieten würden so nicht ständig von Pendlern zugeparkt. Gemeinsam mit der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus schlage ich darum den Bau von Mobilitätshubs in Malchow und Französisch Buchholz vor. Diese sind genau eine solche Möglichkeit, vom Auto auf die Schiene zu wechseln und damit unsere Ortsteile vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Und warum müssen eigentlich Fernbusse in die Stadt fahren? Vom Ostkreuz ist man in weniger als 25 Minuten an der Bucher Straße. Von der Friedrichstraße braucht man nicht länger. Und wir hätten bei uns in der Region den zusätzlichen Nutzen, dass beispielsweise mit der Verlängerung der S75 und dem Bau der U-Bahn-Linie 10 endlich Alternativen zur chronisch überlasteten S2 und den permanent im Stau stehenden Bussen da wären. Und jetzt?

Unsere Forderungen nach den beiden Mobilitätshubs wurden abgelehnt, weil Verkehrssenatorin Jarasch (Bündnis90/ Die Grünen) das zu visionär findet und rot-grün-rot wie auch die FDP erstmal ermitteln wollen, ob es wirklich Bedarf gibt. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber diesen Bedarf sehe ich jeden Tag. Und ich finde, damit offenbart der rot-grün-rote Senat die Kurzsichtigkeit seiner eigenen Politik. Meine Position ist und bleibt ganz klar: Weiterer Wohnungsneubau erst dann, wenn die Verkehrsinfrastruktur da ist! Meine Rede ist hier einsehbar: https://www.facebook.com/Johannes.Kraft.Pankow
Für Rückfragen stehen zur Verfügung:  
Ansprechpartner: Sibylla Knebel | BVV-Mitglied Johannes Kraft
Linie
right left
CDU An der Panke

Sie erreichen uns wie folgt:
Berliner Straße 38
13189 Berlin

Telefon: 030.428 74 81
e-mail: E-Mail

Informationen

Kontakt
Impressum

® 2015 OV An der Panke